Jugendwohngemeinschaft Kamenz

  • Gemeinschaftsbereich Kochen

  • Verselbstständigungsküche

Die Jugendwohngemeinschaft Kamenz entwickelte sich Ende des Jahres 2014 zu einer familienähnlichen Wohnform für Jugendliche, welche eine vertrauenswürdige und respektvolle Begleitung und Unterstützung in der Zeit der Adoleszenz benötigen.

Wir haben das Ziel, junge Menschen in der Übernahme von Eigenverantwortung und der Entwicklung von Selbstfürsorge, sowie bei der Gestaltung der eigenen Lebensperspektive zu begleiten, zu unterstützen und zu fördern.

Arbeitsweise

Das Handeln der MitarbeiterInnen orientiert sich an systemischen, traumapädagogischen und verhaltenstherapeutischen Ansätzen.

Einzelfallhilfe – Projekte – Biografiearbeit – Partizipation – Empowerment

Eine jedem Jugendlichen zugeschnittene Hilfe hat Priorität.
Die Gemeinschaft bildet den Ausgangspunkt zur Autonomieentwicklung. In der Gemeinschaft werden Kompetenzen erlernt und weiter entwickelt. Je kompetenter der junge Mensch, desto mehr Autonomie erlangt er.  Das Raumkonzept der Jugendwohngemeinschaft ermöglicht eine schrittweise Verselbständigung.

Der Begriff Selbständigkeit umfasst 2 Ebenen:

  • Schwerpunkte im funktionalen Sinn (z.B. Anträge ausfüllen, Geld einteilen, Kochen)
  • Schwerpunkte im produktiven Sinn (z.B. Selbstwirksamkeit, Selbstwertgefühl)

Wir möchten uns anvertrauten Jugendlichen auf beiden Ebenen unterstützen.

Verselbstständigung

Nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ erhalten die jungen Menschen von uns Orientierungsmöglichkeiten, um ihre Selbstachtung und ihre Kompetenzen zu stärken. Sie werden somit an eine eigenverantwortliche Lebensführung herangeführt und können auf dem Weg des Erwachsenwerdens entsprechend begleitet werden. Am Ende steht ein individueller selbstbestimmter junger Erwachsener, der Verantwortung für sich und sein Leben übernehmen kann.

Interkulturell

Das Miteinander gestaltet sich kultursensibel und orientiert sich an traumapädagogischen Methoden. Wir bieten Platz für junge Menschen mit Migrationshintergrund.

Zielgruppe

Die Hilfe richtet sich vorrangig an Jugendliche ab einem Alter von 14 Jahren, welche mit Hilfe eines überschaubaren Settings an ein selbstbestimmtes Leben herangeführt und zu einem selbstständig geführten Leben befähigt werden sollen.

Rechtsgrundlagen:

§ 27, 34 SGB VIII; 8a SGB VIII, ggf. § 35a SGB VIII, ggf. § 41 SGB VIII